Das schreibt mir ein Juwelier: "Im Zusammenhang mit Ihrem Geburtstag möchten wir Ihnen auf viele schöne Schmuckstücke und feine Zeitmesser ein besonderes Entgegenkommen offerieren."

Meine Meinung: Meist entstehen solche Satzmonster aus dem Wunsch heraus, sich ganz besonders höflich und gewählt ausdrücken zu wollen. Der Schuss geht fast immer nach hinten los.

Dabei könnte alles so einfach sein:

  1. Aus „Im Zusammenhang“ macht man „zu“.
  2. „Möchten wir“ wird ersatzlos gestrichen. Sie möchten ja nicht, sie tun es, sie offerieren.
  3. Aus „offerieren“ machen wir „anbieten“ oder „wählen Sie“.
  4. „Ein besonderes Entgegenkommen“ hat sicher etwas mit dem Preis zu tun.
  5. Mein Lieblingswort in diesem Satz ist „Zeitmesser“. Eine Uhr hätte es auch getan.

Und schon wird aus dem umständlichen Wortsalat dieser Satz:

 "Zu Ihrem Geburtstag bieten wir Ihnen auf viele schöne Schmuckstücke und feine Uhren einen Geburtstagsrabatt."

Oder:

"Wählen Sie zu Ihrem Geburtstag bei uns unter vielen schönen Schmuckstücken und feinen Uhren und freuen Sie sich über einen Geburtstagsrabatt." 

 Viele kreative Ideen für viele Anlässe und die wichtigsten Empfehlungen für einen zeitgemäßen Look nach DIN 5008 gibt´s in meinem Seminar "Moderne Korrespondenz".

 

 

 

 

 

 

Jetzt Newsletter bestellen!

Fordern Sie hier den Claudia Marbach-Newsletter per E-Mail an und erhalten Sie Expertentipps aus erster Hand

* Pflichtfelder
Anrede *

 


Anfrage

Sie wünschen weitere Informationen oder möchten sich persönlich beraten lassen? Schicken Sie eine E-Mail an mail@claudia-marbach.de

Oder rufen Sie an: 0211 93897812

Schon bald ...

Vor dem Team präsentieren

5. Dezember 2017 in Frankfurt


Delegieren im Auftrag des Chefs

6. Dezember 2017 in Frankfurt


Everybody's Darling

7. Dezember 2017 in Frankfurt 


Modernes Officemanagement

27. bis 28. Februar 2018 in Berlin


 

Aktueller Blogeintrag

Angenehm, dito und „von Ihnen habe ich schon viel gehört"

Beim Kennenlernen und Bekanntmachen ist Peinlichkeit pur angesagt. Menschen, die einander fremd sind, treffen aufeinander, machen sich miteinander bekannt und es hagelt prompt ein Feuerwerk an Peinlichkeiten.

Die 7 schlimmsten Peinlichkeiten beim Bekanntmachen und Kennenlernen

Fettnapf 1

„Guten Tag, ich bin die Frau Gärtner“, sagte letztens jemand zu mir. Ich konnte mir ein „dass Sie nicht Herr Gärtner sind, sehe ich“ gerade noch so verkneifen.

Mein Tipp: Sagen Sie NIE, NIE, NIE „ich bin Frau irgendwas“. Das ist unangebracht, sinnlos und wirkt plump.

Weiterlesen ...